GABRIELE SANDRI VIVE!

Die Fahrt nach Italien zum Spiel gegen AS Roma nutzten die Münchner Schickeria Ultras für eine hervorragende Gedenkaktion an den von der Polizei erschossenen Fußballfan Gabriele Sandri am Ort seiner Ermordung. Wir dokumentieren Auszüge aus ihrer Erklärung dazu:

Als eine kleine Geste haben wir auf unserer Rückfahrt aus Rom an der Raststätte Badia al Pino Est eine kleine Metallplatte mit folgendem Text installiert und in einem würdevollen Moment Gabriele gedacht.

Auf dieser Raststätte wurde am 11. November 2007 Gabriele Sandri von einem Polizisten ermordet. Gabriele wurde am 23. September 1981 geboren. Ruhe in Frieden.

Der Wunsch vieler zehntausend Menschen nach einer Gedenktafel für Gabriele an dem Ort, an dem er ermordet wurde, wurde von der Autobahn-Betreibergesellschaft abgelehnt. Man könne nicht für jedes Unfallopfer eine Gedenktafel anbringen. Es geht dabei nicht mal mehr um die Wahrheit, die mit aller Macht verschleiert wird. Es wäre lediglich eine Geste der Menschlichkeit gewesen, doch auch die wurde der Familie und den Freunden von Gabriele verweigert. Gabriele ist aber nicht „nur“ ein Opfer, erst recht nicht das eines Unfalls. Gabriele war ein ganz normaler Fan und dass er erschossen wurde war nur ein Zufall, denn gemeint waren wir alle. GABRIELE SANDRI – EINER VON UNS!

GABBO VIVE! ACAB!


3 Antworten auf „GABRIELE SANDRI VIVE!“


  1. 1 MisterAltravita 26. November 2010 um 11:22 Uhr

    Wirklich eine bemerkenswerte Aktion, voller Solidarität und Menschlichkeit. Schade nur, dass es einer solchen Initiative überhaupt bedurfte, weil der italienische Staat natürlich die Angelegenheit lieber unter den Teppich kehrt.

  1. 1 Schickeria bringt Gedenktafel für Gabriele Sandri an. » Allgemein » Italien blog Pingback am 26. November 2010 um 14:14 Uhr
  2. 2 amaranto» Blogarchiv » Gabriele vive! Pingback am 04. Dezember 2010 um 23:47 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.