Überreaktion? Fuck Yeah!

Nun, sonst werden wir wirklich sehr, sehr böse mit Ihnen, und schreiben Ihnen einen Brief in dem wir Ihnen sagen wie böse wir sind.

Es hat ziemliche lange gedauert, und es ist trotzdem nicht gut geworden. So ist es, wenn man Sachzwängen unterworfen ist. Wovon wir reden? Von der Stellungnahme des Vereinsvorstandes über die Vorfälle beim Pokalspiel VfB Einheit zu Pankow gegen Türkiyemspor Berlin die wir hier dokumentieren:

Zwischen Fans des VFB Einheit zu Pankow und dem Roten Stern Nordost Berlin gab es heftige Diskussionen am Spielfeldrand und im Internet, da es bei einem Pokalspiel zwischen Einheit Pankow und Türkiyemspor Berlin am 06.10.10 zu diskriminierenden Parolen Seitens der 30 angereisten Pankower Fans kam.

Die Diskussionen wurden und werden leider sehr heftig geführt und sind emotional sehr stark aufgeladen – am Spielfeldrand, wie auch in einem Beitrag der ‚Ultras Roter Stern‘ im Internet über das Pokalspiel. Hier kritisierten Teile der Fans Sprechchöre wie z.B. „Wieder mal kein Tor für Türkiyemspor“. Die Parole ist eine Textzeile der verbotenen neonazistischen Band Landser. Das diese von den knapp 30 Anhängern des VFB Einheit gerufen wurde, steht außer Frage, wie damit umgegangen wird dann schon eher.

Dass die Fans des Roten Sterns in ihrem Beitrag überreagierten und unsachliche Pauschalisierungen und Verallgemeinerungen von sich gaben, steht für die Verantwortlichen ebenso außer Frage.

Da der Rote Stern nicht will, dass sich die beiden Fanlager ‚bekriegen‘ wurde Einheit Pankow in einem Brief auf den Beitrag aufmerksam gemacht und ein Gesprächsangebot unterbreitet. Die Sterne fragten wie mit dieser Situation umgegangen werde. „Auf eine Antwort warten wir bis heute. Da es keine Reaktionen seitens des VFB Einheit gab entsteht bei uns der Eindruck, dass diese das Problem gar ignorieren wollen“, so Julius Martin, Pressesprecher des Roten Stern Nordost Berlin.

Was sollen wir dazu noch großartig sagen? Wer denkt, dass sich bekennende Neonazis bzw. Rassisten durch gutes Zureden vielleicht in bessere Menschen verwandeln, der sollte schleunigst mal prüfen ob er noch alle Tassen im Schrank hat. Wir haben weder überreagiert, noch war es unsachlich, Neonazis als das zu bezeichnen was sie sind, nämlich Nazipack und Scheiß Rassisten.

Allein wegen unserer ‚Überreaktion‘ kam es überhaupt dazu, dass man sich im Roten Stern endlich mal mit dem braunen Dreck vor der eigenen Tür beschäftigt. Aber genau das fällt in der Stellungnahme unter den Tisch. Und wer nun denkt, dass die Pankower Vereinsführung wegen einem kleinen, bösen Brief auch nur ernsthaft darüber nachdenkt, das sich womöglich der eine oder andere Rassist in den eigenen Reihen befindet, der irrt sich gewaltig…


3 Antworten auf „Überreaktion? Fuck Yeah!“


  1. 1 anwesender 13. März 2011 um 14:14 Uhr

    Ihr habt tatsächlich recht, dass in dem Schreiben vergessen wurde Euch für die Veröffentlichung der Ereignisse zu danken. Danke dafür!

  2. 2 Einheithammer 18. Juli 2011 um 22:14 Uhr

    Junge, junge bei dir im Leben muss wirklich eine Menge schief laufen.

    Rassisten und Neonazis, my ass! Du solltest froh sein, dass dieser Blog noch nicht geschlossen wurde, bei all dem extremistischem und beleidigendem Geschwafel hier.

  3. 3 URS 19. Juli 2011 um 14:53 Uhr

    Noch Fragen, Du Spinner?

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.