Don`t fuck with the nation!

Am 22. Juni 2011 wollen wir mit Euch die Fußballweltmeisterschaft der FRAUEN diskutieren, die vom 26.Juni bis 17.Juli in Deutschland statt findet. Dafür wird Dieter Bott seine Beobachtung der Medienbilder über die nahende WM mit uns teilen. Anhand von Beispielen aus der BILD und der EMMA sollen folgende Fragen diskutiert werden: Welches Frauen- und Männerbild wird massenmedial vermittelt? Fördert das die gesellschaftliche Emanzipation, wenn Männer und Frauen „UNSEREN MÄDELS“ die Daumen drücken? Und was hat das alles mit Nationalismus zu tun?

Dieter Bott ist Hochschuldozent. 1968 gründete er das erste Anti-Olympische Komitee und formulierte schon damals linksradikale Thesen: GEGEN den SPORT – und FÜR DIE BEWEGUNGSLUST! Seit 15 Jahren wertet er täglich die BILD-Zeitung aus. Seit 30 Jahren erforscht er die Fußballfans nach Maßgabe ihres konformistischen Potentials und bildet Sozialarbeiter aus, die in gewaltförmigen und konformistischen Milieus arbeiten.

Die Veranstaltung wird präsentiert von den Naturfreunden Berlin // In Zusammenarbeit mit der Naturfreundejugend Berlin.

22. Juni 2011 // 19.00 Uhr // Tristeza Café- und Kneipenkollektiv // Pannierstraße 5 // Berlin Neukölln // Hermannplatz (U8 und U7) /// Leider gibt es in der Tristeza keine barrierefreien Toiletten. Ansonsten sind die Räume aber barrierefrei

[via]