Rasen der Leidenschaft.

Mit dem Buch „Rasen der Leidenschaft“ hat der Autor Christian Wolter einen formidablen Überblick über den Berliner Fußball veröffentlicht. Andreas Gläser schreibt zu diesem Buch in seiner Rezenssion für den Berliner Tagesspiegel:

„Insgesamt sind es 66 Spielstätten, von 1880 bis heute, über deren Vereine, sowie Rekorde und Tumulte, berichtet wird. Es werden einige Seiten zum inzwischen verblichenen Avus-Stadion geliefert, welches sich direkt neben dem Mommsenstadion in Charlottenburg befand, sowie zum Stadion der Weltjugend in Mitte und zur Weddinger Plumpe sowieso. Man erfährt, dass der erste deutsch-deutsche Freundschaftsvergleich nach dem Mauerbau zwischen dem Berliner Altmeister Viktoria 89 und Schifffahrt/Hafen Rostock stattfand, dass sich kurz nach einem Spiel zwischen Hertha BSC und Tennis Borussia, 1928 im Deutschen Stadion, ein Straßenbahnunglück ereignete, welches als größte Fußballtragödie Berlins gilt, bei dem es sechs Tote und über 100 Verletzte zu beklagen gab.

Auf den vielen Fotos der verschiedenen Epochen finden sich viele unterschiedliche Zeitgesichter. Mitunter wird die einst starke Arbeitersportbewegung thematisiert, die mit der Machtergreifung der Nazis ihr plötzliches Ende fand. Diese Lektüre ist eine Reise durch die Jahrzehnte und Gesellschaftsordnungen.“

Heute Abend wird Christian Wolter im Kikisol sein Buch beim Roten Stern Nordost vorstellen. Bei dieser Veranstaltung wird ein besonderes Augenmerk auf den Berliner Arbeiterfußball und den Roten Wedding gelegt.