Es war legen, wartet, DÄÄÄÄÄÄÄÄRRRRRR!

Die zweite Mannschaft hat die Vögel abgeschossen! Am vergangenen Samstag konnte man es mal wieder beobachten: Fortschritt, was auch immer, ist einfach überbewertet. Mittels einer furiosen Aufholjagd zerlegten unsere Goldfüße diese komische Suppentruppe aus dem nördlichen Kreuzberg und holte sich somit zum Auftakt nicht nur drei Punkte, sondern auch noch zwei Kästen Bier. Aber hier mal das endgültige Wort zum Samstag:

„Bei bestem Wetter ging es letzten Samstag für unsere Zweite, gegen Fortschritt Friedrichshain, an den Start der neuen Saison. Die Sterne fingen etwas verhalten an, es mangelte ein bisschen am Zusammenspiel, und der Gegner nutzte diese Verhaltenheit aus und drückten die vom Trainer Antonio angedachte Viererkette weit in die eigene Hälfte zurück. Nach 10 Minuten Dauerdruck blieb dem defensiven Mittelfeldspieler Tobi keine andere Wahl, als einen Elfmeter zu provozieren. Obwohl Torwart Jerome, die richtige Ecke gewählt hatte, konnte er das 0-1 nicht verhindern.

Die Sterne waren etwas geschockt, der Platz nass vom Vorabend und der Ball rutschig. Die Kombination dieser drei Faktoren trug dazu bei, dass bei einem hohen Ball, sowie einem merkwürdigen Schulter-Ball des Gegners der Ball ins eigene Tor kullerte. So stand es bereits nach 12 Minuten 0-2

Nach dem zweiten Tor fingen die Sterne an aufzuwachen, aber irgendwie wollte es nicht klappen. Das Zusammenspiel im Mittelfeld funktionierte nicht wie vom Trainer angedacht, der Gegner hatte fast immer die Überzahl und störte schon im Aufbau das Spiel der Sterne. In der 32. Minute war es dann soweit; das 0-3 fiel. Es sah nicht besonders gut aus für die Zweite.

In der Zwischenpause, entschied sich das Team nicht in die Kabine zu gehen. Wir blieben am Platz! Die Aufstellung wurde zu einer Dreierreihe in der Abwehr geändert, um so vielleicht doch eine Überlegenheit im Mittelfeld zu schaffen. Diese Änderungen erwirkten in der zweiten Hälfte das komplette Aufwachen des Teams. Die Sterne pressten, drückten, stocherten und spielten den Gegner immer wieder aus. Die Friedrichshainer konnten kein vernünftiges Spiel mehr aufbauen, die Abwehr befand sich unter ständigen Druck und die konditionelle Überlegenheit fing an sich zu zeigen.

So entstanden immer mehr Möglichkeiten für die Sterne, bis es dann in der 62. Minute soweit war. Nach einem langen Pass zu Tobi vom Mittelfeld in dem Rücken der Abwehr hatte den gegnerischen Torhüter keine Chance, und es stand plötzlich 1-3. So ging es in den nächsten Minuten weiter, eine Chance folgte der Nächste. Dann in der 70. Minute, ein langer Pass vom Mittelfeld in die Spitze zu Julian. Julian schoss den Ball durch die Beine des Torhüters, welcher jedoch am Pfosten landete und sich von dort aus entschied wieder beim Schützen zu landen – Julian zog in die Mitte und verwandelte zum 2-3. Das Team blieb hartnäckig, und bewies eine Menge Courage. Die zum Spiel gekommenen Fans halfen dabei sehr.

Der Gegner, komplett beeindruckt vom Einsatz und der spielerischen Stärke der Sterne, konnte das dritte Tor nicht mehr verhindern. Nach einem von Daniel ausgeführten Einwurf, welcher von Julian verlängert wurde, tauchte Bev blitzschnell in der Mitte des Sechszehners auf und versenkte den Ball mit dem Kopf in der linken Ecke. Allerdings, reichte den Sternen ein Unentschieden nicht mehr. In der Schlussphase, konnte sich der Gegner nur noch durch harten Einsatz versuchen, das Unentschieden zu halten. So kam es zu einem Strafstoss gegen F’hain und für die Sterne zur Chance das Spiel zu drehen. Nach kurzer Diskussion, wer sich an die Aufgaben herantrauen würde, nahm Tobi den Ball, legte die Pille auf den Punkt und verwandelte den Elfmeter eiskalt und das Spiel war gedreht. Ab jetzt dann stand es bis zum Schlusspfiff 4-3.“

[Quelle]


2 Antworten auf „Es war legen, wartet, DÄÄÄÄÄÄÄÄRRRRRR!“


  1. 1 Die Zweite: Traktor auf den Fersen. « URS – Ultras Roter Stern Pingback am 03. September 2012 um 12:47 Uhr
  2. 2 Flutlicht, Nebel und vier Tore. « URS – Ultras Roter Stern Pingback am 23. November 2012 um 17:20 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.