Die Zweite: Tabellenerster!

Scheiß Wetter. Die Stimmung gedrückt. Eine rote Karte. Aber trotzdem gewonnen. So muss das laufen. Ein dreckiger Sieg gegen einen dreckigen Gegner. Viele Fouls, viele Fehlpässe, ein Spiel zum Abgewöhnen, wenn man Fußballästhet ist. Sind wir aber nicht! Wir hatten Spaß, darüberhinaus auch noch nen Kasten Bier, gespendet vom Publikumsliebling (Dankeschön!), und warme Kleidung.

„Am vierten Spieltag der Freizeit– Kreisliga hieß der Gegner für die zweite Mannschaft des Roten Sterns SC Kickers Berlin 08. Das neu gegründete Team ließ keinen Raum für Spekulationen, da es für die Kickers erst das zweite Ligaspiel war. Nichtsdestotrotz wollten die Sterne die vorläufige Tabellenführung wieder zurückerobern und so einen perfekten Saisonstart hinlegen. Pünktlich um 12:30 wurde dann das Spiel im heimischen Stadion Buschallee angepfiffen.

Trainer Antonio hat die Mannschaft kurz vor Anpfiff heiß auf einen Sieg gemacht, was man auch direkt von Beginn an erkennen konnte. Es waren noch keine zwei Minuten gespielt, da verloren die hoch aufgerückten Sterne den Ball und es drohte der erste Konter der Gäste. Dies wusste der defensive Mittelfeldspieler Robert gut zu verhindern und stoppte den Gegner mit einem taktischen Foul. Dafür sah er aber auch zu Recht die gelbe Karte. Eine frühe Karte also für einen Spieler in zentraler Position, die aber im weiteren Spielverlauf keine weiteren Konsequenzen nach sich zog.

Als Zuschauer sah man in den nächsten 20 Minuten ein super ansehnliches Spiel mit teilweise klasse Kombinationen der Sterne, wie man es sonst nur aus Videospielen kennt (das Training auf der Heimspielanlage zahlt sich also aus). So erarbeiteten sie sich immer wieder Chancen, kamen auch zum Abschluss, nur die Zielgenauigkeit fehlte noch ein wenig. In dieser Zeit spielten die Sterne sehr ballsicher und offensiv. So konnten die Gäste sich hin und wieder nur durch lange Pässe retten, was aber der sehr gut mitspielende Keeper René immer zu unterbinden wusste. Nur Sekunden vor dem Halbzeitpfiff sorgte die einzige Sturmspitze Falko dann für die Führung der Sterne. Nach einer kurz und flach geschlagenen Ecke von Georg grätschte Falko über den Torwart ins gegnerische Tor. 1:0. Halbzeitfazit: Ein eher ausgeglichenes Spiel mit leichtem Vorteil und nicht unverdienter Führung für den Roten Stern.

Nach der Pause ging das Spiel dann so weiter, wie es in der ersten Halbzeit endete. Das Spiel floss dahin, und der ruhige Spielaufbau der Sterne ermöglichte es ihnen, sich immer wieder mit tollen Kombination gute Möglichkeiten zu erarbeiten. So hatten in den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit die Offensivkräfte Falko, Henning und Tobi jeweils gute Chancen, die Führung zu erhöhen. Der Gegner nahm inzwischen kaum noch am Spiel teil, kam nicht mehr in Strafraumnähe der Sterne. Umso erstaunlicher und bitterer ist dann in der 69. Minute der Ausgleichstreffer, der auch gleichzeitig der einzige Torschuss der Gäste in der zweiten Halbzeit war. Der starke Wind machte einen langen Ball der Gäste für unseren Innenverteidiger nur schwer zu berechnen. Der Ball wurde so unglücklich auf den durchstartenden Kickers-Stürmer verlängert und fand noch durch das Bein eines Sterne-Spielers den Weg ins Tor.

Das Spiel wurde also noch einmal spannend. Mit der Spannung nahm das Spiel auch an Hitzigkeit und Aggressivität zu. Der Abwehrspieler Jörg, der zuvor schon für ein hartes Einsteigen mit der gelben Karte bestraft wurde, wurde vom Schiri in der 80. Minute mit Gelb-Rot wegen Meckerns vom Platz gestellt. Die Sterne spielten die letzten zehn Minuten nur noch zu Zehnt. Jetzt konnte man die Früchte des guten Trainings erkennen, denn trotz Unterzahl hatten die Sterne das Spiel unter Kontrolle, erspielten sich Möglichkeiten und ließen dem Gegner keinen Raum zum Spielen. In der 84. Minute dribbelte Georg sich durch die gegnerischen Abwehrreihen und versenkte im Anschluss das Leder unhaltbar in der rechten unteren Ecke. Die Sterne schossen erneut den Führungstreffer zum 2:1, der gleichzeitig das Endresultat bedeutete.“ Quelle