Archiv der Kategorie 'Termine'

Proletarier aller Länder vergnügt Euch!

Krise hier, Krise da und jetzt auch noch Bundestagswahl. Nirgends kann man richtig entspannen. Überall grinsende Hackfressen. Selbst der Profisport hält nur noch was er nicht verspricht. Systematisches Doping, ist das Stichwort!

Wir wollen dagegenhalten. Ohne Profisport, ohne Doping und natürlich ohne Hackfressen! Aber mit etwas Dressing für den Kopfsalat. Gemeinsam ist es an uns, den grauen Alltag mit Farbe vollzukleistern, der Krise unser schönstes Lächeln entgegenzusetzen. Es gilt der kategorische Imperativ: Das Glas wird gefüllt, solang er/sie nicht bricht.

Ein Potpourrie der großen Unterhaltung ist die beste Mittel gegen den Krisenkater. Deshalb läd der Rote Stern Nordost (RSNOB) und die Junge IG Bau zu einem Event der Extraklasse ein…

Basketball Challenge* Punk-Rock Konzert* Disko Disko* Copa de Futsal* Arbeiterrechte* Tombola* FIFA WM Katar 2022* Das alles versteckt in einem Wochenende: Vom 24. und 25. August 2013 im Nordosten Berlins.

In folgender Reihenfolge erwarten euch unsere Highlights:

* 12:00 Uhr – Hagenbeck Oberschule – Gustav-Adolfstraße 60 (Weißensee)
>>> Basketball Challenge*

Willkommen zur Basketball Challenge! Gespielt wird 3 on 3 nach den ungeschriebenen Streetballgesetzen. Abseits der körperlichen Ertüchtigung servieren wir am Grill kräftig gewürzte türkische Würste im Fladenbrot und kredenzen kalte Drinks gegen einen schmalen Taler. Die Teilnahme kostet nichts. Anmeldungen via basketball[at]roter-stern-berlin.de

* 17:00 Uhr – Kiki Sol – Lindowerstraße 12 (Wedding)
>>> Katar und die FIFA*

Wir müssen reden. Und zwar über das größte Sportereignis der Welt: Die FIFA-Weltmeisterschaft. In Katar werden zur Vorbereitung des Großevents Stadien buchstäblich aus dem Wüstensand gezogen. Die Arbeiter die die Stadien errichten, kommen aus aller Welt. Sie arbeiten unter schlimmsten Bedingungen. Wir haben einen Referenten der Jungen IG Bau eingeladen, um uns einen Einblick in die Situation vor Ort zu geben und einige Aktionen für Arbeiterrechte vorzustellen.

Dazu kommt Jens Weinreich. Er ist Journalist und FIFA Experte. Arbeitet seit Jahren intensiv am Thema Korruption im Sport und kann mit Fug und Recht als einer von Joseph Blatters größten Feinden betitelt werden. Mit Ihm wollen wir der Frage auf den Grund gehen, warum die FIFA scheinbar vor keiner Schweinerei Halt macht und was dran ist am Urteil der „letzter Diktator Europas“ (Zeit) zu sein.

* 20:00 Uhr – Max und Marek – Reinickendorferstraße 96 (Wedding)
>>> Mein Punk. Dein Punk*

Für den Auftakt in den Abend haben wir uns jemand ganz besonderen eingeladen. Die Haddocks aus Jena. Stilsicher Streetpunk heißt das Prinzip. Unser Serviervorschlag: Gießen Sie etwas Bier bzw. Schnaps drüber und lassen es kurz durch die Hüften ziehen. Das Ergebnis wird Sie überzeugen.

* 21:00 Uhr – Max und Marek – Renickendorfer Straße 96 (Wedding)
>>> From Disko to Disko*

Mit dabei sind unsere liebsten Hüftschwinger von Team Ram Rod der Techno-Veteran von Exquisite Berlin Mongroove, Jimmy Bondano treffsicherster Schallplattenunterhalter der Freizeit Landesliga und die beiden Musiknerds und Houseliebhaber Raver Rave und Lutzen Kemp

* Sonntag 25.08. Ab 10:00 Uhr – Hansastraße 153 (Weißensee)
>>> Copa de Futsal*

Am Sonntag wird zum Abschluss des Wochenendes von unserer Futsal AG erneut der Copa de Futsal ausgetragen. Alle Futsaler und Freunde des Spiels sind herzlich eingeladen dem Spektakel beizuwohnen.

Die Einnahmen der Veranstaltung werden an den Zug der Erinnerung gespendet. Der Zug der Erinnerung ist eine „rollende Ausstellung“, die seit 2007 durch Deutschland und Polen unterwegs ist, um an unterschiedlichen Orten an die Deportationen in der Zeit des Nationalsozialismus zu erinnern. Die Ausstellung konzentriert sich vor allem auf Einzelschicksale der Verfolgten, um damit einen empathischen Zugang zu ermöglichen. Der Trägerverein der Ausstellung ist gemeinnützig und seit Jahren im Streit mit der Deutschen Bahn, die sich weigert, dem Projekt die Kosten für Trassen- und Stationsnutzung zu erlassen. Dabei sind Kosten in Höhe mehrerer 100.000 Euro angefallen.

Straszenfuszball in Zwickau

III. United Colours Antifa-Streetsoccer-Cup
Samstag | 13.04.2013 | 10:00 | Hauptmarkt Zwicka
u

Zwanzig Teams, unter anderem aus Aue, Plauen und Chemnitz haben sich bereits angemeldet für das Straßenfußballturnier auf dem Hauptmarkt. Das Turnier am 13. April ist ein Kooperationsprojekt von Marienthal United 08 und dem Jugendverein ‚Roter Baum‘ Zwickau.

In dem zehn mal 15 Meter großen Spielfeld stehen sich jeweils zweimal vier Spieler gegenüber. Das Turnier richtet sich zwar vornehmlich an Jugendliche, teilnehmen kann aber prinzipiell jeder. Der Anmeldeschluss wurde bis zum 10. April verlängert. Am Rande des Turniers gibt es Infostände zu antirassistischem Engagement. Infos unter: unitedcolours.blogsport.de!

Berlin: ‚Hatun-Sürücü-Tage’

Vom 26. Januar bis zum 07. Februar veranstaltet Türkiyemspor Berlin die ‚Hatun-Sürücü-Tage’. Im Rahmen der Tage werden ein Fußballturnier aller Kreuzberger Frauenteams und eine Podiumsdiskussion zu Frauenrollen durchgeführt.

Quelle: Türkiyemspor

Geschlechterverhältnisse beschäftigten Türkiyemspor seit langem. So unterstützte der Verein in der Vergangenheit Aktionen, die gegen Gewalt in der Familie Stellung bezogen. Durch die Installation von Frauen- und Mädchenfußballteams im Verein ergaben sich zudem in der alltäglichen Arbeit aktive Erfahrungen und Einblicke in die Lebenswelten von Berliner Frauen und Mädchen. Diese flossen in die Arbeit und vereinsinterne Diskussionen ein. Giovanna Krüger, Koordinatorin des Mädchen- und Frauenfußballs bei Türkiyemspor hebt hervor: „Dem Thema Frauenrollen in der Gesellschaft wenden sich Medien, Politik und Gesellschaft entweder ethnisch, religiös oder klassenspezifisch zu. Alle drei Zugänge sind in der täglichen Arbeit im Verein erfahrbar. Wir wollen mit der Veranstaltungsreihe ein Stück unserer Sensibilisierung in die Öffentlichkeit tragen.

Beachtlich ist die Resonanz zur Teilnahme an der Veranstaltungsreihe im Vorfeld. So spielen am 26. Januar alle in Kreuzberg beheimateten Frauenteams im Hatun-Sürücü-Cup um die vom Berliner Fußballverband gestellten Pokale. Ebenso ist die Podiumsdiskussion am 4. Februar unter dem Titel „Ich darf nicht …“ qualitativ stark besetzt. Moderiert von Breschkai Ferhad (BFV) diskutieren Fachleute aus Kultur, Politik, Religion und Sozialarbeit die Situation von Frauen im gesellschaftlichen und familiären Raum.

Zum Abschluss der Tage nimmt Türkiyemspor an Gedenkveranstaltungen für Hatun Sürücü teil, die an eine mutige Frau erinnern, die ihren eigenen Weg ging. Unterstützung erhält die Veranstaltungsreihe auch von der Berliner Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen, Dilek Kolat: „Ich freue mich, dass die Mädchen- und Frauenabteilung von Türkiyemspor das Gedenken an Hatun Sürücü aufrecht erhält und junge Frauen darin bestärkt, mutig und selbstbestimmt zu sein und ihren eigenen Weg zu gehen. In unserer Stadt ist kein Platz für Gewalt gegen Frauen, unabhängig von ihren Überzeugungen, ihrer Religion oder ihrem Lebensstil. Leider gehört das nicht immer zur Realität in Berlin, und das ganz unabhängig von den kulturellen Gewohnheiten oder der Herkunft der Familie.

Terminüberblick:

Samstag, 26. Januar 2013, 14 Uhr: Kreuzberger Frauen-Hallenfußballturnier in der Blücherstraße 46-47, 10961 Berlin. Es nehmen Teams von Türkiyemspor Berlin, dem DFC Kreuzberg, dem SV Seitenwechsel, den Berliner Amateuren, den Kickerinhas, Hansa 07 sowie dem BSV Al-Dersimspor teil.

Montag, 4. Februar 2013: Filmvorführung und Podiumsdiskussion „Ich darf nicht…“ – Berliner Mädchen auf der Suche nach der eigenen Identität.
Ort: Südblock, Admiralsstraße 1-2, 10999 Berlin.

18 Uhr Filmvorführung „Verlorene Ehre – Der Irrweg der Familie Sürücü“
19 Uhr PodiumsdiskussionIch darf nicht…“ – Mädchen im Spannungsfeld von gesellschaftlicher Ausgrenzung, familiären Erwartungen und kulturellen Schablonen.

Moderation: Breschkai Ferhad (Berliner Fußballverband).
Gäste: Idil Baydar aka Jilet Ayse – Schauspielerin, Matthias Deiß – Regisseur “Verlorene Ehre – Der Irrweg der Familie Sürücü”, Rabeya Müller – Liberal-Islamischer Bund e.V. , Mitglied von „HEROES Gegen Unterdrückung im Namen der Ehre“, Kazim Erdogan – Aufbruch Neukölln, Mitglied von Berliner Initiative gegen Gewalt gegen Frauen (BIG), Mitglied von Türkisch-Deutscher Frauenverein.

Donnerstag, 07. Februar: Gedenkveranstaltung am Gedenkstein für Hatun Sürüçü
11 Uhr: Oberlandstraße/Ecke Oberlandgarten, 12099 Berlin-Tempelhof
Veranstalter: Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg, u.a. mit Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler und Bezirksverordnetenvorsteherin Petra Dittmeyer

Roter-Stern-Exkursion nach Ahrensburg

Am Sonntag, 02.12.2012 fand der Anneliese-Oelte-Pokal der Roten Stern Kickers statt. Unsere Sterne nutzten diese Gelegenheit neue Kontakte zu knüpfen, aber auch sportlich aktiv zu sein.

Samstag

Schon am Samstag machte sich die Delegation auf nach Hamburg. Unser Gruppenleiter Buratino erwies sich als fähiger Organisator und Fahrer für die Mannschaft plus Fan auf nach Hamburg. Nach einer lustigen Fahrt und sicheren Landung in Hamburg mußte sich unsere Reisegruppe erstmal stärken, bevor unser Cityguide von den Roten Stern Kickers uns zum gemeinsamen Genuß des Bundesliga Topspiels am Abend führte, nämlich Dortmund gegen Bayern. Nach dem ersten Kennenlernen und einem spannenden Bundesligaspiel entwickelte sich ein feucht-fröhlicher Abend für alle Beteiligten (welches man am nächsten morgen mehr oder weniger bereute).

Sonntag

Morgens um 10 Uhr hieß es für unsere Sterne (einige mehr geledert als die anderen, aber trotzdem hochmotiviert) auf nach Ahrensburg, den neben all dem Spass wurde ja auch noch Fußball gespielt und fleißig gesammelt, den alle Startgelder und Einnahmen aus Merch,- und Verpflegungsverkauf kamen der Initiative “Rassismus tötet” zugute.

8 Mannschaften besetzten das Teilnehmerfeld: Roter Stern Flensburg, Sporting Ratzeburg, Unbequem 1910, der TSV Trittau III, der FC St. Pauli VI, der SSV Pölitz III, die Gastgeber Roter Stern Kickers und unsere Reisegruppe lustig. Unsere Sterne bekamen es in der Gruppe A mit dem TSV Trittau III, Sporting Ratzeburg und dem FC Sankt Pauli VI zu tun. Gespielt wurden 10 min mit einseitiger Bande.

Dann ging es auch direkt los. Unserer Mannschaft kam die Ehre des Eröffnungsspiels zugute. Gegen den TSV Trittau III legten unsere Sterne eine starke Anfangsphase aufs Parkett und wurden vermeintlich durch die Führung des wuseligen Eric belohnt, doch nix da, der Schiri wollte ein Handspiel bei der Ballannahme gesehen haben und pfiff ihn zurück. So kam es wie es kommen mußte und der erste Treffer des Turniers fiel, 1:0 aber für den TSV! Aber unsere Mannschaft erwies sich wie immer kämpferisch und konnte Ausgleichen, ein schöner Pass von Daniel auf Erik und diesmal durfte er Jubeln 1:1!! Unsere Mannschaft wollte dann in den letzten 2 Minuten mehr als dieses 1:1, den sie witterte Siegchancen, aber ein starker Schlußmann der Trittauer hatte etwas dagegen, so blieb es auch bis zum Ende bei einem guten Eröffnungsspiel und einem fairen 1:1.

Zufrieden mit dem Ergebnis aber mit der Einsicht, das es ein langer, steiniger Weg wird ging man in die erste Pause.

Der zweite Gegner des Tages hieß Sporting Ratzeburg. Auch dieses Spiel ging man engagiert an. Aus einer guten Defensive konnten immer wieder schöne Angriffe gefahren werden, aber auch unser gut aufgelegter Tormann Sieben durfte sein Können zeigen. Pech hatte Patrick als er nach guter Einzelleistung leider nur den Innenpfosten traf und der Ball in die Arme des Torwarts kullerte. So blieb es beim 0:0.

Das zweite Spiel, der zweite Punkt, es lief. Dennoch bemerkten unsere Spieler, die im Gegensatz zu anderen Mannschaften keine Wechselmöglichkeit hatten, das es noch ein schwieriger Weg durch das Turnier werden kann, da die Kräfte schwanden (man könnte auch behaupten durch die Ereignisse des Vorabends).

Im letzten Gruppenspiel ging es dann gegen St. Paulis 6te. Da unsere Köpfe noch besser funktionierten als der Körper, war uns klar das eine Niederlage mit weniger als 2 Toren Unterschied für ein Weiterkommen in das Halbfinale reichen würde, da St. Pauli die ersten Gruppenspiele mit jeweils 3:0 für sich entschied und auch unsere direkten Konkurrenten sich nur Unentschieden trennten. So gab es eine kurze, aber entschlossene Taktikbesprechung, in der beschlossen wurde die Berliner Mauer wieder aufzurichten und Beton anzurühren.

Das Spiel begann und es wurde wie erwartet Intensiv. St. Pauli drückte und wollte sich die “weiße Weste” nicht nehmen lassen. Unsere Sterne jedoch verteidigten mit Mann und Maus. Sicherlich nicht das attraktivste Spiel für die Zuschauer, wie sich aber zeigen sollte sehr effektiv. Für das einzige Highlight vor dem Paulitor konnte Johannes sorgen, als der gegnerische Schlußmann ihm jedoch keine Zeit ließ den schön lang geschlagenen Ball von Daniel zu verwerten. Es wäre ja auch zu schön gewesen.

Aber unsere Mauer hielt und unsere Sterne bekamen das 0:0 über die Zeit, und damit auch den 3 Punkt im 3ten Spiel und somit das Halbfinalticket . Zitat eines Pauli Spielers: “Das war verdammt dreckig von euch, aber auch sehr stark gemacht!

Fazit der Gruppenphase: Mit 0 Siegen, 3 Unentschieden und 1:1 Toren erreichten unsere Goldfüße das Halbfinale. Nunmehr gab es eine Pause in der unsere Kicker, die nun vielmehr am Ende ihrer Kräfte standen Zeit zum Wundenlecken hatte und der Gegner ermittelt wurde.

Nach Ansprache der Organisatoren stand fest, der Gegner heißt SSV Pölitz III. Nachdem St. Pauli die gastgebende Mannschaft Roter Stern Kickers im ersten Halbfinale mit 1:0 geschlagen hatte und wir uns mit der Situation abgefunden hatten eventuell wieder auf sie zu treffen, ging es auch schon los ins Halbfinale. Zwar Körperlich schon ziemlich verbraucht, aber mit unserem gewohnten Engagement und Spaß am Spiel.

Die Partie verlief Anfangs auch ziemlich Ausgeglichen, aber dann nutzte Pölitz die erste Unaufmerksamkeit unserer Mannschaft und netzte zum 1:0 ein. Mit dem wissen, das die Uhr gegen uns läuft und wir nun treffen mußten, wurden nochmals alle Kräfte mobilisiert, der Ball jedoch wollte nicht in den gegnerischen Kasten. Stattdessen fiel das 0:2 aus unserer Sicht, nach einem guten Konter. Das war es dann auch mit dem Finaltraum, denn kurz darauf war auch schon Schluss. Vielleicht kurzzeitig enttäuscht, freute man sich dennoch über die eigene Leistung und über die Möglichkeit sich im kleinen Finale mit den Gastgebern messen zu dürfen.

Das letzte Spiel für unsere Sterne also um Platz 3 gegen die Roten Stern Kickers 05. Mit der Gewissheit die letzten 10 Spielminuten des Tages zu haben und sich würdevoll aus dem Turnier zu verabschieden krochen unsere Goldfüße auf das Spielfeld und bissen nocheinmal auf die Zähne, lagen aber schnell 0:2 hinten. Dennoch mit dem Gedanken an ein Würdevolles Ende konnten unsere Sterne in Person von Daniel verkürzen. 1:2! Vielleicht geht ja doch noch was? Nein die Antwort der Kickers 05 kam wiederum kurz vor Schluß mit dem 3:1. Nun körperlich am Ende der Kräfte, aber Stolz über die Leistung endete der Anneließe-Oelte-Pokal mit einem respektablem 4 Platz.

Auf der Fahrt zurück ins heimlige Berlin wurde aber einstimmig beschlossen, das der größte Erfolg für uns darin lag, als einzigste Mannschaft dem späteren Turniersieger St Pauli VI (4 Siege, 10:0 Tore) als einzigste Mannschaft Punkte abgenommen zu haben! Wir möchten uns bei den Gastgebern Roter Stern Kickers und den Organisatoren bedanken und würden uns freuen wenn der Pokal ein weiteres mal ausgespielt und wir daran teilhaben dürfen.

Deutsch-Türkische Lesung zur Neonazi-Terrorzelle Nationalsozialistischer Untergrund

Neonazi Terör hücresi Nasyonel Sosyalist Yeraltı (NSU) hakkında Almanca-Türkçe Okuma Günü:

Maik Baumgärtner* (Journalist und Autor) und Canan Bayram* (Abgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen) werden am 26. November 2012 auf Einladung von Türkiyemspor Berlin auf deutsch und türkisch aus dem Buch „Das Zwickauer Terror-Trio“ lesen. Es ist die erste zweisprachige Lesung zum Thema in Deutschland. Im Anschluss stehen die beiden für Diskussionen und Fragen zur Verfügung.

In seinem Buch zeichnet Maik Baumgärtner die Taten des Nationalsozialistischen Untergrunds und die Biografien ihrer Opfer nach. Sein Fazit: „Es fehlt eine Debatte darüber, wie dieser menschenverachtende Terror entstand, wo seine Wurzeln liegen. Eine Auseinandersetzung mit Diskriminierung und Rassismus in der Gesellschaft, also innerhalb der Bevölkerung, den Behörden und Institutionen ist unumgänglich. Noch immer sind körperliche und verbale Attacken gegen Migrantinnen und Migranten in Deutschland Alltag. Noch immer ziehen Neonazis durch das Land, verbreiten ihre Hetze auf Demonstrationen, Konzerten sowie im Internet, verüben Gewalttaten und töten Menschen, die nicht in ihr Weltbild passen.

*Maik Baumgärtner, geboren 1982, lebt und arbeitet als freier Journalist und Autor in Berlin.

*Canan Bayram, geboren 1966 in Malatya (Türkei), ist Mitglied im Berliner Abgeordnetenhaus für Bündnis 90/Die Grünen. Sie ist Sprecherin für Integration, Migration und Flüchtlinge.

Türkiyemspor Berlin e.V. ist der erfolgreichste von Migranten gegründet und geführte Sportverein in der Bundesrepublik. Neben der Erwachsenenabteilung mit einem Herren- und Frauenteam ist der Verein besonders in der Jugendarbeit aktiv. In 17 Jugendteams trainieren dort regelmäßig rund 400 Jugendliche unterschiedlichster ethnischer Herkunft. Der Verein gilt als Aushängeschild der türkischen Gemeinschaft Berlins und des multikulturellen Bezirks Kreuzberg. Über die sportliche Arbeit hinaus engagiert sich Türkiyemspor gegen Rassismus, Homophobie und für interkulturellen Austausch und wurde dafür bereits mehrfach ausgezeichnet.

Die deutsch-türkische Lesung beginnt am Montag, den 26. November um 19 Uhr, im Fanclub Türkiyemspor, Admiralsstraße 37, 10997 Berlin.

Rasen der Leidenschaft.

Mit dem Buch „Rasen der Leidenschaft“ hat der Autor Christian Wolter einen formidablen Überblick über den Berliner Fußball veröffentlicht. Andreas Gläser schreibt zu diesem Buch in seiner Rezenssion für den Berliner Tagesspiegel:

„Insgesamt sind es 66 Spielstätten, von 1880 bis heute, über deren Vereine, sowie Rekorde und Tumulte, berichtet wird. Es werden einige Seiten zum inzwischen verblichenen Avus-Stadion geliefert, welches sich direkt neben dem Mommsenstadion in Charlottenburg befand, sowie zum Stadion der Weltjugend in Mitte und zur Weddinger Plumpe sowieso. Man erfährt, dass der erste deutsch-deutsche Freundschaftsvergleich nach dem Mauerbau zwischen dem Berliner Altmeister Viktoria 89 und Schifffahrt/Hafen Rostock stattfand, dass sich kurz nach einem Spiel zwischen Hertha BSC und Tennis Borussia, 1928 im Deutschen Stadion, ein Straßenbahnunglück ereignete, welches als größte Fußballtragödie Berlins gilt, bei dem es sechs Tote und über 100 Verletzte zu beklagen gab.

Auf den vielen Fotos der verschiedenen Epochen finden sich viele unterschiedliche Zeitgesichter. Mitunter wird die einst starke Arbeitersportbewegung thematisiert, die mit der Machtergreifung der Nazis ihr plötzliches Ende fand. Diese Lektüre ist eine Reise durch die Jahrzehnte und Gesellschaftsordnungen.“

Heute Abend wird Christian Wolter im Kikisol sein Buch beim Roten Stern Nordost vorstellen. Bei dieser Veranstaltung wird ein besonderes Augenmerk auf den Berliner Arbeiterfußball und den Roten Wedding gelegt.

Grimma: Der nächste Brandis-Prozess steht an.

Am Donnerstag, den 23. Juni 2011, ab 9 Uhr gibt es in Grimma die erste Verhandlung außerhalb Leipzigs, wegen dem Übergriff auf den Roten Stern Leipzig am 24.10.2009 in Brandis. Der Rote Stern bietet eine Busfahrt an…

Die Verhandlung geht vermutlich ganztägig. Für Verpflegung wird gesorgt. Sicherheitskontrollen sind zu erwarten, daher Personalausweis nicht vergessen! Wenn ihr Zeit habt, kommt einfach mit. Die Leute sollte dort nicht alleine Aussagen müssen, zumal mit Neonazis vor Ort zu rechnen ist.

Angeklagt sind Michael W., dürfte vielen nicht nur aus Brandis bekannt sein, so war er doch auch beim Spiel in Schildau (Schildbürgerstreiche: Der RSL kommt zu Besuch; MDR 06.09.2010 – Roter Stern Leipzig “Under Attack”) und auch schon bei einigen Prozessen in Leipzig, dort hat er versucht Besucher zu provozieren und einzuschüchtern. Der Zweite angeklagte ist Stefan R. und der letzte ist Ronny R..

Achtung! Es wird davon ausgegangen, dass die Täter ihr Umfeld zum Prozess mobilisert haben.

[via]

Don`t fuck with the nation!

Am 22. Juni 2011 wollen wir mit Euch die Fußballweltmeisterschaft der FRAUEN diskutieren, die vom 26.Juni bis 17.Juli in Deutschland statt findet. Dafür wird Dieter Bott seine Beobachtung der Medienbilder über die nahende WM mit uns teilen. Anhand von Beispielen aus der BILD und der EMMA sollen folgende Fragen diskutiert werden: Welches Frauen- und Männerbild wird massenmedial vermittelt? Fördert das die gesellschaftliche Emanzipation, wenn Männer und Frauen „UNSEREN MÄDELS“ die Daumen drücken? Und was hat das alles mit Nationalismus zu tun?

Dieter Bott ist Hochschuldozent. 1968 gründete er das erste Anti-Olympische Komitee und formulierte schon damals linksradikale Thesen: GEGEN den SPORT – und FÜR DIE BEWEGUNGSLUST! Seit 15 Jahren wertet er täglich die BILD-Zeitung aus. Seit 30 Jahren erforscht er die Fußballfans nach Maßgabe ihres konformistischen Potentials und bildet Sozialarbeiter aus, die in gewaltförmigen und konformistischen Milieus arbeiten.

Die Veranstaltung wird präsentiert von den Naturfreunden Berlin // In Zusammenarbeit mit der Naturfreundejugend Berlin.

22. Juni 2011 // 19.00 Uhr // Tristeza Café- und Kneipenkollektiv // Pannierstraße 5 // Berlin Neukölln // Hermannplatz (U8 und U7) /// Leider gibt es in der Tristeza keine barrierefreien Toiletten. Ansonsten sind die Räume aber barrierefrei

[via]

Antira-Fußballturnier am 16.07. in Ahrensburg

Auch in diesem Jahr soll es wieder ein „Antirassistisches Fußballturnier“ in Ahrensburg geben. Da das Turnier im letzten Jahr ein voller Erfolg war, wird am Ablauf nicht viel geändert.

- max. 20 Teams á 5 Feldspieler + Torwart
- 4 Gruppen, die ersten beiden kommen ins Viertelfinale
- 10 Minuten Spielzeit
- Kleinfeld auf 7er Tore
- 5,-€ Startgeld pro Teams
- Nazipack kann zu Hause bleiben!

Anmeldung bitte an urbanjungle@live.de mit dem Betreff „Antira 2011 Ahrensburg“ oder persönlich donnerstags ab 19h im 42 bis zum 08.Juli.

Sollte jemand sich oder seine/ihre Gruppe samt der politischen Arbeit präsentieren wollen, ebensfalls eine Mail schicken.

Roter Stern Kickers Ahrensburg

Auf die Straße für unsere Fankultur!

Nach einem konstruktiven Gespräch mit den örtlichen Sicherheitsbehörden, wurde der Startort der Demo um wenige hundert Meter verlegt. Die Demo startet somit am Roten Rathaus Ecke Spandauer Straße. Am Auftaktplatz stehen zahlreiche Helfer bereit, die bei Unklarheiten gefragt werden können.

An dieser Stelle wollen wir noch darauf hinweisen, dass ein Glasflaschenverbot herrscht. Außerdem dürfen keine Seitenbanner genutzt werden.

Hier noch folgen ein paar weitere grundlegende Verhaltensregeln für kommenden Samstag:

Getrennt bei den Farben – Vereint in der Sache

Auch bei dieser Demo gilt das Motto. Rivalitäten sollen weder auf der Demo noch auf Hin- und Rückreise eine Rolle spielen. Wer sich nicht leiden kann, der geht sich aus dem Weg!

Zurückhaltung auf An- und Abreise

Dazu gehört nicht nur, dass es zu keinen Zusammenstößen zwischen den Gruppen, sondern auch, dass es nicht zu irgendwelchen sonstigen Vorfällen in Bahnen, Bahnhöfen oder auf Raststätten kommt. Malereien, Aufkleber, zerkratze Scheiben oder „Angeprolle“ von sonstigen Reisenden sind absolut fehl am Platz!

Keinen Bock auf Nazis

Wir dulden weder Nazis noch Nazikleidung wie Thor Steinar o.ä. auf oder rund um die Demo. Wer das nicht akzeptiert kann zu Hause bleiben!

Verzicht auf Pyro und Böller

Böller sind ein „No Go“ bei der Demo. Weiterhin bitten wir euch alle auf jegliche Art von Pyrotechnik zu verzichten. Es ist ein Thema, welches den meisten Gruppen sehr am Herzen liegt und auch ein unverzichtbarer Teil unserer Fankultur darstellt. Dieses Thema ist aber ebenso sensibel und daher wollen wir an dem Tag auf Pyrotechnik gänzlich verzichten.

Es liegt in unserer Hand, ob diese Demonstration ein Erfolg wird. Daher lasst uns gemeinsam alles dafür tun! Blödes Rumgeprolle, Machtdemonstrationen oder Alkoholleichen haben auf der Demo nichts zu suchen.

Weitere Infos findet ihr unter Ablauf.